Betshare

Betshare – legal oder eher Schneeballsystem?


Betshare

Update 08.05.2016:

Achtung zu Betshare! Auch wen ich hier sowieso keine Reflinks in diesem Beitrag hatte möchte ich Sie warnen, nicht in das System einzusteigen! In den letzten Wochen gab es einige Veränderungen bei Betshare (Anteilsmaximierung, neue Webseite, Datenbanken etc.) Im Zuge der Umstellung gaben die Eigentümer von Betshare am 04.05.2016 in Ihrem Blog bekannt, das Sie (man kann das jetzt glauben oder nicht). Ziel eines Hacker Angriffes wurden und 85% des Geldes von den Konten gestohlen wurden.

Nachzulesen hier: http://betshareblog.blogspot.co.at/2016/05/schlechte-nachricht.html

Eigentlich ein klassischer Ansatz der sehr für ein HYIP spricht, die immer wieder solche Meldungen verwenden um sich zu verabschieden.  Was genau und wie es passiert ist und ob die Eigentümer das wirklich „geplant“ haben oder tatsächlich gehackt wurden, wird man vermutlich nie erfahren.

Fakt ist das System ist so gut wie tot. Die Seite läuft zwar noch und laut Ihrem letzten Beitrag wollen Sie alle Mitglieder die Verlust erzielten, entschädigen und wieder von neu starten. Das dies passiert halte ich allerdings für äußerst unwahrscheinlich.

Das Risiko bei derartigen Systemen

Man darf gespannt sein was bzw. ob hier überhaupt noch etwas passiert. Auch wen jedem bei solch hohen Renditesystemen immer das Risiko klar sein muss. Haben die letzten Wochen in der wirklich eine Vielzahl an Systemen vom Markt verschwunden sind (GPA 2.0, Amazing 5, Betshare, CCC Wealth uvm.) wieder gezeigt das es sich nicht immer und für jeden lohnt dem schnellen Geld hinterher zu laufen. Schon gar nicht dort ein aktives Team aufzubauen.

Vorweg ich war sowieso nie ein Freund von HYIPS oder Systeme die einfach noch so toll propagiert werden. Und daher kein funktionierendes Produkt oder keine tatsächlich nachweisbare Dienstleistung haben. Ich war auch bei den oben genannten bis auf Betshare nirgends involviert und bin schon immer mehr ein Freund von langfristigen Geschichten. Als Unternehmer kann ich mir auch nichts anderes leisten. Betshare hat mich dadurch das es so lange schon am Markt war (2 Jahre) was für HYIPS wirklich eine extrem lange Zeit ist. Durchaus neugierig gemacht & auch mich hat es eine Erfahrung reicher gemacht. In Zukunft werde ich auch solche Geschichten nicht weiter beachten.

Systeme die kein tatsächlich funktionierendes Produkt oder eine reale Dienstleistung haben (die auch nachgewiesen werden kann) werden es auf mittel bis langfristig immer schwierig haben und funktionieren zu 99% der Fälle immer nur eine gewisse Zeit. Das ist und das mag vielen nicht gefallen den es sind von dieser Sorte noch eine jede Menge Systeme aktuell am laufen, wo viele Menschen noch Geld machen und sich darauf stützen. Die Frage ist immer wie lange – das diese Systeme die die beiden oben genannten Kriterien nicht erfüllen immer ein Ablaufdatum haben ist mein Conclusio aus 8 Jahren Markterfahrung.

Was will ich überhaupt damit sagen? 2 Punkte:
  1. Wen jemand persönlich ein HYIP macht ist das sein Ding – aber Leute mit guten Versprechen reinzuziehen finde ich absolut nicht in Ordnung.
  2. Die letzten Jahre haben viele Leuten in dem Glauben gelassen das ein Business tatsächlich ohne Arbeit funktioniert. Auf Langfristigkeit Geld zu verdienen, genau durch solche Systeme. Das funktioniert auch immer eine Zeit keine Frage und es gibt sogar Systeme die wirklich Potential haben, extrem lange am Markt zu bestehen. Aber ganz ehrlich, wen man Unternehmer ist muss man langfristig agieren & auch Dinge am Start haben die wirklich zuverlässig sind, weil eben extrem gutes Produkt oder gute Dienstleistung und wirklich seit X Jahren am Markt. Klar verdient man da nicht seine 5% pro Tag.  Aber fragt euch selbst: Wollt ihr lieber weniger, aber dafür Jahre lang partizipieren von eurer Arbeit die ihr macht, oder wollt ihr jede Nacht hoffen das euer System morgen noch am leben ist?

Also ich agiere lieber auf der langfristigen Seite – wen du das auch so siehst freue ich mich dich kennenzulernen. Zögere nicht und kontaktiere mich hier: http://geldverdienenonline.org/kontakt


Betshare – was steckt dahinter?

Heute möchte ich über ein System berichten auf das ich in schon vor einiger Zeit immer wieder aufmerksam wurde – Betshare. Betshare beschäftigt sich mit Sportwetten & verspricht hohe Gewinne zwischen 6-8% pro Woche (hin und wieder auch höher laut der Webseite.) Da es sich in der Regel bei solch hohen Gewinnversprechen in der Vergangenheit nie um längerfristige Geschäftsmöglichkeiten handelte – habe ich auch dieses System nicht wirklich wahrgenommen & als reines Ponzi abgetan.

Mittlerweile ist das System seit über 2 Jahren am Markt – ein Grund das ganze näher zu betrachten. Ist das nun ein legales Geschäft und kann das tatsächlich funktionieren, oder ist es doch ein Schneeballsystem?

Kommen wir mal zu den allgemeinen Informationen, das Betshare im Bereich der Sportwetten agiert habe ich ja bereits erwähnt – nach näherer Betrachtung auf der Webseite lese ich das man sich auf die Sportarten: Fußball, Handball & Pferderennen fokussiert hat.

Hinter dem System steht Jörg Neumann & ein Team aus mittlerweile 100 Personen laut der Webseite, für mich ein unbeschriebenes Blatt. Im Internet findet man nicht wirklich Informationen über diesen Herrn. Was aber nicht gleich etwas schlechtes sein muss 🙂

Auch wen die Domain in Australien registriert wurde (was jetzt nicht sehr ungewöhnlich ist) steht definitiv ein deutsches Team dahinter. Das erkennt man an den wöchentlichen E-Mails die man vom System erhält. Dort werden über aktuelle Neuigkeiten und auch die wöchentliche Gewinne berichtet, solche wöchentlichen Reviews sieht man eher selten bei Internet Systemen & ich finde das sehr positiv muss ich sagen.

Hier ein kleiner Auszug einer E-Mail:
BetshareWodurch kann man mit Betshare Geld verdienen?

Betshare sucht nach weiteren Investoren um Ihr Netzwerk auszuweiten und mit mehr Handelsvolumen Sportwetten platzieren zu können. Jeder der mindestens einen Anteil von $56,- erworben hat, nimmt an den Wetten Woche für Woche teil. Für diesen Einsatz wird man am Gewinn beteiligt der durch Wetten erzielt wird. Die Woche hat keine festen Tage bei Betshare. Das heißt das manchmal nach 5 Tagen der Gewinn ausbezahlt wird aber manchmal auch erst nach 6.

Ich habe das System angetestet – um besser darüber urteilen zu können & weil es mich mittlerweile stark neugierig gemacht hat und es waren tatsächlich jede Woche über 7%.

Hier ein Auszug der letzten Auszahlungen:

Betshare

Die Anteile laufen nicht aus und können auch wieder verkauft werden. In den ersten 60 Tagen mit einer Abschlagszahlung von 17%. Danach sind diese frei. Das verkaufen der Anteile wäre natürlich unklug da es sinnvoll ist die Gewinne auszuzahlen und die Anteile weiterlaufen zu lassen.

Die wöchentlichen Gewinne können immer ausbezahlt werden. Man arbeitet hier mit dem Anbieter Perfect Money zusammen. Sowohl für Ein als auch für die Auszahlungen. Diese sind laut meinen Informationen nach spätestens 3 Tagen, meist allerdings schon nach wenigen Stunden verfügbar.

Einzahlungen können auch direkt über Bitcoin erfolgen, da diese Buchungen allerdings manuell überprüft werden müssen ist der Verwaltungsaufwand relativ hoch & man hat die Mindesteinzahlungssumme bei Bitcoin auf 0,5 Bitcoin hochgesetzt.

Um mit Bitcoin einzahlen zu können muss man einfach nur den Support anschreiben, der schickt die Einzahlungsadresse – nach Einzahlung dann Namen, E-Mail & Benutzername an den Betshare Support senden. Die Abwicklung sollte man über Perfect Money durchführen. Da es auch schneller geht, aufgrund der manuellen Überprüfung. Reine Bitcoin Einzahlungen können mehrere Tage dauern.

Das heißt allerdings nicht das man es mit Bitcoin lassen sollte, man kann Bitcoin auch einfach über Exchanger umtauschen & dann direkt über Perfect Money einzahlen (so habe ich es gemacht).

Was mir bei Betshare sofort aufgefallen ist das man hier sichtlich nicht all zuviel Wert auf zwingend große Verbreitung legt. Die Webseite ist nicht wirklich schön gestaltet aber funktionell. Es gibt keine Marketingmaterialien außer einen Link. Auch die Provisionen für das werben neuer Mitglieder sind jetzt nicht sehr interessant für richtige Networker.

Man kann natürlich etwas dazuverdienen wen man sponsert ganz klar, aber der Marketingplan ist sehr einfach gestrickt. Das meiste kommt vom passiven Einkommen.

Warum erwähne ich diese Punkte?

Diese ganzen Punkte sprechen eigentlich total gegen ein klassisches Ponzi oder Schneeballsystem. Da in solchen Systemen fast IMMER versucht wird, so viel Mitglieder als möglich zu bekommen.

Aus diesen Gründen, meinen Recherchen & Erfahrungen mit Betshare sehe ich auch Stand heute keine Anzeichen eines Schneeballsystems – die Langlebigkeit spricht für sich, die Leute dahinter scheinen Ahnung zu haben in dem was Sie tun und ich konnte auch nichts entdecken was ich „anprangern“ könnte, es ist definitiv sehr rentabel!

Allerdings wie immer gilt: INVESTIEREN SIE NIE GELD AUF DAS SIE ANGEWIESEN SIND!

Empfehlungsprovisionen

 

Das System ist zwei stufig: Für die erste Empfehlung erhalten Sie 2% auf alle Anteilskäufe

Ab der 2ten Empfehlung erhalten Sie 3% auf alle Anteilskäufe 

Und ab der 11ten Empfehlung 5% auf alle Anteilskäufe 

Das gilt natürlich auch auf alle Nachkäufe. Für alle Empfehlungen in der 2ten Linie bekommt man jeweils 1%

 

Das Verlustrisiko

Betshare

Laut den Rules & Agreements (genauer nachzulesen durch anklicken des Bildes) garantiert Betshare die Sicherheit für den eingezahlten Betrag. Laut Betshare steht dieser unter allen Umständen zur Verfügung – auch auf alle Nachkäufe.

Es werden keine Gewinne garantiert, dass sollte jedem klar sein. Bitte beachten Sie zudem meinen Einkommens Disclaimer.

Das Verlustrisiko beträgt laut Betshare auch im äußersten Fall nicht mehr als 15%.

Diese Garantie wird ausgesprochen weil es solch einen Fall noch nie gab. Die Struktur in der Betshare arbeitet lässt keine höheren Verluste zu & es wird auch nie das ganze Geld eingesetzt, da das logistisch gar nicht machbar wäre. Auch das klingt für mich alles plausibel.

 

Ich hoffe einen besseren Überblick über Betshare verschafft zu haben mit diesem Beitrag. Mein Fazit habe ich eigentlich oben schon abgegeben.